[Universum] [Episoden] [Making of] [Ressources] [Referenzen]

[Home][Suchen][Index][Hilfe]

Über den Weggang von Claudia Christian

Das Folgende sind Kommentare von JMS und Claudia Christian über ihren Weggang. Wenn neue Kommentare verfügbar sind, werden sie am Ende dieser Seite angehängt.

Achtung: Sendet bitte keine Kommentare zu ihrem Weggang an den Lurker's Guide. Wir arbeiten nicht für die Serie und haben in dieser Situation keinen Einfluß auf das, was auch immer dort vorgehen mag. Lest Euch erst JMS' Nachricht vom 20. Juli durch, bevor ihr darüber nachdenkt, Mails zu schicken, um zu versuchen, die Entscheidung rückgängig zu machen. -- Mittlerweile gehört die Geschichte ohnehin zum alten Eisen.

Kommentare von JMS, 19. Juli 1997
Es kamen einige Fragen auf, was in Sachen Claudia Christian und Staffel 4 passiert ist. In einfachen Sätzen, die von jedem Schauspieler und durch die Presse bestätigt werden können, ereignete sich folgendes:

Anfang Juni bat WB um eine einmonatige Verlängerung der Vertragsoptionen der Schauspieler zu dem Zweck, es WB zeitlich zu ermöglichen, den Mitfinanzierungsvertrag mit TNT für das 5. Jahr von B5 auszuarbeiten, und erhielt sie auch von allen Schauspielern, außer von Claudia. Es war eine Menge Bürokram, der noch vom Vertrag mit PTEN aufgearbeitet werden mußte und anderes geschäftliches Zeugs übrig, was länger dauerte als erwartet.

Claudia sagte wiederholt, daß sie bei der fünften Staffel mit an Bord sei, aber aus eigenen, geschäftlichen Gründen diese Verlängerung nicht geben wolle. Wir nahmen sie beim Wort und erlaubten ihr, diese Verlängerung nicht abzugeben. Uns und ihren Schauspielerkollegen wurden Zusagen gemacht.

Als wir alle zusammen (Schauspieler, einige Mitarbeiter und ich) für Wolf 359 in Blackpool waren, erreichte uns durch Artikel in Variety und Reuters die Meldung, daß Claudia nicht nach B5 zurückkehren würde und nach neuer Arbeit suche. Das war das allererste Anzeichen, das wir dafür hatten, daß sie in der 5. Staffel nicht dabei sein würde. TNT war deswegen verstimmt, WB war deswegen verstimmt, und wir wurden herbeizitiert und mußten uns fragen lassen, warum wir ihr in Sachen fünftes Jahr vertraut hatten. In Blackpool darauf angesprochen, sagte sie zu diesem Zeitpunkt immer noch, daß sie in der 5. Staffel dabei wäre ... tat aber nichts, um die Situation mit WB zu klären. Ihr wurde gesagt, das WB bis letzten Freitag endgültig wissen müsse, ob sie dabei sei, oder nicht. Alles, was sie hätte tun müssen, um in der fünften Staffel dabei zu sein, war, den Telefonhöhrer in die Hand zu nehmen, oder ihren Agenten das tun zu lassen, WB anzurufen und zu sagen: "Ich bin dabei."

Das passierte nicht. Der Freitag kam und ging. Es war klar, daß sie nicht die Absicht hatte, in der 5. Staffel dabei zu sein, sondern sich lieber ums Filmgeschäft kümmern wollte. Immerhin ist sie jetzt, nach B5, wesentlich bekannter.

Die Schauspieler haben versucht, sie zu bewegen, übers Wochenende hin ihre Meinung zu ändern. Bruce, Jeff Conaway und andere hatten es sich zur Aufgabe gemacht, zu versuchen, sie in die Serie zurückzubringen und sie dazu zu bewegen, am Montag anzurufen, um zu retten was nach letzter Woche noch zu retten war. Am Montag verließ sie die Convention sehr früh und rief nie bei WB, nie bei Doug, nie bei irgendjemandem an.

Um es zusammenzufassen ... für sie war die 5. Staffel gestorben. Sie entschied sich, nicht dabei zu sein. Ich weiß, daß sie jetzt einigen Leuten erzählt hat, daß WB sie nicht wolle ... warum sprechen dann die Artikel in Variety und Reuters davon, daß die Produzenten von B5 "entsetzt" waren, daß sie nicht zur Verfügung stehen würde, daß sie sich entschlossen hatte, nicht zur Show zurückzukehren? (Nochmals: zum Zeitpunkt des Erscheines der Artikel war diese Absicht noch nicht einmal uns oder WB mitgeteilt worden; wir mußten es aus der Presse aus Artikeln erfahren, die noch nicht einmal jemand mit uns durchgesprochen hatte.) Warum hat sie, wie auch berichtet wurde, die Verlängerung nicht unterschrieben? Warum wurde in der Presse (in Artikeln, die auch hier im Netz verfügbar sind) angekündigt, daß sie sie nicht zurückkommen würde und sich bereits lange bevor wir überhaupt davon wußten, nach anderer Arbeit umgesehen hätte?

Das Angebot lag auf dem Tisch. Wir haben es so lange wie überhaupt möglich aufrecht erhalten. Alle anderen Schauspieler unterschrieben und drängten sie, das auch zu tun. Sie entschied sich, es nicht zu tun. Es ging nie darum, daß irgendjemand sie nicht hätte dabeihaben wollen. Ich habe sie am Donnerstagabend persönlich dazu gedrängt, Ihren Agenten anzurufen und die Sache zu klären und ihre Absichten klar zu machen, ob sie in die Show zurückkommen wolle. Sie lehnte ab. Jeder Schauspieler, der in Blackpool dabei war, sah was abgelaufen ist und kann dies bestätigen.

Und das ist, wie man so schön sagt, die ganze Geschichte. Auch wenn ich die Rolle nicht neu besetzten werde, falls sie sich eines Tages anders entscheidet und in einer der TNT Produktionen oder einem der Filme dabei sein möchte, werden wir dennoch eine neue Figur einfügen, um die Lücke in der Kommandostruktur von B5 zu schließen. Glücklicherweise ist die bereits fertig gedrehte Episode 421 so angelegt, daß wir sie dem entsprechend angleichen konnten, ohne irgendetwas zu verpassen und und die Geschichte geht mit nur einer minimalen Änderung in den ersten beiden Episoden, um die neue Figur vorzustellen, weiter wie geplant.

Antwort von Claudia Christian, 20. Juli 1997
Liebe Leute,

Hier ist meine Seite der Geschichte und ich sollte es wissen, denn ich war dabei.

Am 20. Juni wurde ich ins B-5 Büro zitiert, um etwas über das Schicksal der 5. Staffel zu erfahren. Mir und drei anderen Schauspielerkollegen, die ebenfalls anwesend waren, wurde gesagt, daß wir die 5. Staffel machen könnten (Toll!). Dann wurden wir gebeten, auf unsere Anteile an den Wiederholungen (das sind die Gelder, von denen man seine Miete zahlt, denn Syndication ist nicht gerade lukrativ) dieser Staffel zu verzichten. Naja, nichtsdestotrotz habe ich ja gesagt und mich sogar bereit erklärt, auch die anderen Schauspieler zu überreden. Ich hatte meinem Zögern, meinen Vertrag zu erneuern, Ausdruck gegeben, damit ich ihre Zusicherung bekomme, daß ich während der 5. Staffel für mindestens 4 Episoden freigestellt würde, um einen Film zu machen. Das war das einzige, worum ich gebeten hatte. Keine Gehaltserhöhung - eine Kürzung akzepierend - einfach weniger Episoden. Punktum. Fragt Euch mal folgendes: Warum hätte ich TNT-Promos für die 5. Staffel gemacht, wenn ich nicht hätte dabei sein wollen?

Während ich in Europa war (für fast einen Monat), hörte ich über die Klatschkolumne in Variety. Es ist eine Klatschkolumne, weiter nichts. Ich habe keine Ahnung, wer sich das ausgedacht hat und offen gesagt, habe ich mir auch nicht viel dabei gedacht, da Hollywood auf Klatsch basiert. Da die Produzenten und Joe in Europa waren, dachte ich, die Verhandlungen über die 5. Staffel würden fortgeführt, wenn wir alle wieder zurück sind. Mir wurde in ziemlich knappen Worten mitgeteilt, daß meine Bitte, einige Episoden frei zu bekommen, abgelehnt wurde und daß Ken Parks von Warner Bros. meinen Agenten gebeten hat, mir zu sagen, mir "einen neuen Job zu suchen, wir werden sie ersetzen." Nach vier Jahren Arbeit für einen stark eingeschränkten Lohn, den ich aus Liebe zur Serie und den beteiligten Personen, hingenommen habe und wegem dem Gefühl, einen Charakter gespielt habe, der den Zuschauern wirklich wichtig war, hat mir das enorm weh getan. Zu dem Zeitpunkt war ich geschockt, bin aber dennoch nach Blackpool gefahren, weil ich dachte, sie überlegen es sich nochmal und geben mir die Zeit, die ich benötige, frei. Ich wußte, daß Ivanova in den ersten Episoden auftrat. Ich stellte mir vor, wir könnten uns mit meinem Agenten hinsetzen, und zu einem Abschluß kommen. In Blackpool sagte mir JMS, er würde mir die Episoden frei geben, ich könne es aber nicht schriftlich bekommen. Ich vertraue ihm, aber ich wußte dennoch, daß er nicht alle Episoden der fünften Staffel selber schreiben würde, also war ich der Meinung, ich müsse etwas schriftlich haben. Meine Sorgen stellten sich als begründet heraus: als mein Agent mit John Copeland (dem Produzenten) sprach und Joes Angebot, mich aus einigen Episoden herauszuschreiben, erwähnte, antwortete Mr. Copeland, indem er sagte: "Das ist nicht machbar. Wenn TNT sie in jeder Episode dabei haben will, muß sie alle 22 machen. Das ist das Angebot, nimm es oder laß es."

Zu diesem Zeitpunkt wurde mir gesagt, daß ich bis Montag Warner Bros. angerufen haben müßte, um ihnen zu sagen, daß ich an Bord sein würde. Nun Leute, kein Schauspieler ruft ein Studio an. Unsere Vereinigung hat Regeln. Die Produzenten von B-5 haben nie meinen Manager oder Agenten angerufen, um ihnen diesen letzten Termin mitzuteilen. Stattdessen wurde mir das von Jeff Conaway erzählt. Ich habe meinen Agenten angerufen und auf seine Anrufbeantworter gesprochen. Wir haben uns verpaßt. Am Montag fand ich heraus, daß mein Agent am vergangenen Freitag ein Fax erhalten hatte, daß das Angebot an mich, bei B-5 dabei zu sein, zurückgezogen wurde. Im Grunde genommen, bin ich gefeuert worden. Da das Fax schon am Freitag raus war, frage ich mich, was da für eine Art Spiel gespielt wurde, mir das ganze Wochenende in England über falsche Hoffnungen zu machen. Und nebenbei: am Dienstag der Woche war ich in London, um Werbung für die Serie zu machen und in meiner Freizeit Magazinen und TV-Talkshows Interviews zu geben. Warum sollte ich das tun, wenn ich nicht geglaubt hätte, daß wir zu einer Einigung finden würden?

Wenn sie mich wirklich zurückgehabt haben wollten, hätten sie meine, vom Agenten übermittelte, Bitte akzeptiert, daß wir uns zusammensetzen und über die Sache reden sollten. Ihm wurde von John Copeland gesagt, er wäre "einen Dollar und einen Tag zu spät dran." Sie wollten sich einfach noch nicht einmal mit mir zusammensetzen!

Noch einmal: ich würde Staffel 5 machen ... wenn ich weniger Episoden hätte. Ich bin verletzt und enttäuscht, daß mir nichteinmal Gelegenheit gegeben wurde, meine Bedürfnisse darzulegen. Ich wurde einfach eiskalt entlassen. Ich möchte, daß Ihr wißt, daß ich mein Herz an die Serie gehängt habe und Ivanova so liebe, wie jeder von Euch. Ich habe die Serie nicht "verlassen". Ich habe nicht mehr Geld verlangt. Ich habe diese Suppe nicht eingebrockt. Vielleicht ist es ein großer Mangel an Kommunikation. Das würde ich gerne glauben. Danke Euch allen für Eure Liebe und Unterstützung. Ich würde Euch nie im Stich lassen.

Claudia Christian

Antwort von JMS, 20. Juli 1997
Man muß verstehen, daß Claudia eine von ungfähr 10 Schauspielern der Serie ist. Die anderen Schauspieler haben verstanden, und verstehen immer noch, daß wir Verträge zur Laufzeit nicht neu verhandeln können. Sie *unterstützen* die Serie und haben uns die Vertragsverlängerung gegeben, damit WB Zeit hatte, den Handel mit TNT zu einem guten Ende zu bringen. Alle anderen sind bis auf den letzten Mann und die letzte Frau an Bord.

Claudia entschied sich, diese Verlängerung nicht zu unterschreiben, während die anderen es taten, und jetzt will sie (oder sie sagt möchte) neu verhandeln, jetzt, wo sich alle anderen Schauspieler schon festgelegt haben. Ihr das jetzt zuzugestehen, nachdem sie die Verlängerung nicht akzeptierte und WB bewußt in Verlegenheit gebracht hat, indem sie einen Artikel in der Branche erscheinen ließ, sie sei draußen und suche neue Arbeit, wäre eine Beleidigung gegenüber allen Schauspielerkollegen, die bis heute mit uns zusammengearbeitet haben.

Ferner, ja, sie hat dahingehend Recht, daß der Vertrag nicht so geändert werden konnte, daß sie von einem Augenblick zum anderen aussteigen könne, um Filme zu drehen. Laut Vertrag müssen wir die Erstrechte an den Diensten der Schauspieler haben. Das ist Grundvoraussetzung in ALLEN Fernsehverträgen für Schauspieler, die einen ständigen Charakter spielen. Das kann NIRGENDS, für KEINEN Schauspieler, geändert werden.

Da das klar ist ... ich hatte Claudia bereits *gesagt*, daß, auch wenn wir das nicht in den Vertrag aufnehmen konnten, ich diesbezüglich gerne *inoffiziell* mit ihr zusammenarbeiten würde, und daß ich sie, wenn sie von Tag X bis Tag Y frei bräuchte, aus den Episoden herausschreiben würde, damit sie Filme drehen kann. DAS VERSPRECHEN HATTE SIE SCHON VON MIR BEKOMMEN. Ich habe schon ähnliches für sie und andere Schauspieler der Show getan, wodurch viele von ihnen in anderen Projekten auftreten konnten. Ergo ist das für mich wirklich kein Thema.

Nein, aus meiner Sicht wollte sie raus aus der Serie und ich habe keine Ahnung, warum sie die Fans in dieser Art und Weise aufhetzt, es sei denn, sie versucht, die Verantwortung dafür nicht zu übernehmen.

Nochmals: hier geht es nicht um mein Wort gegen ihres. JEDER EINZELNE SCHAUSPIELER war dort, als das passierte und VIELE haben versucht, ihr auszureden, die Serie zu verlassen. Wenn ihr mir nicht glaubt, fragt irgend jemanden, der da war, besonders Bruce oder Jeff.

Ich würde vorschlagen, daß die Fans sich hier *nicht* einmischen, weil man a) aus Claudia keine triftigen oder verläßlichen Informationen herausholen wird und es b) einfach zu spät ist. Sie entschloß sich, bei der 5. Staffel nicht dabei zu sein, ob sie das nun zugibt oder nicht, ob sie nun vor der Verantwortung davonläft, oder nicht, weiß ich nicht ... aber es war ihre Entscheidung. Ich saß Donnerstag noch um Mitternacht mit ihr zusammen und sagte ihr gerade heraus, daß ich ihrer Bitte auf privater Ebene nachkommen würde, und daß sie entweder selbst oder über ihren Agenten am nächten Tag an WB herantreten *müsse*, oder sie wäre aus der Serie raus, denn wir MUSSTEN mit der Serie weitermachen. Der Zug fuhr gerade los und sie konnte wählen, ob sie mitfahren wollte oder nicht. Sie hat entschieden, nicht mit an Bord zu kommen.

Was Ihr auch nicht wißt, ist, daß wir in weniger als einem Monat anfangen, die 5. Staffel zu drehen. Wir sind *genau jetzt* dabei, die Drehbücher zu schreiben und zwar schon seit wir den Produktionsauftrag bekamen, was genau zu dem Zeitpunkt war, als wir nach Blackpool fuhren. Man kann beim Schreiben nicht ständig vor- und zurückspringen - ist sie dabei, ist sie nicht dabei, vielleicht ist sie dabei, vielleicht ist sie nicht dabei - und hoffen, daß alles irgendwie für die Aufnahme paßt. Deswegen mußten wir es zu diesem Zeitpunkt wissen. Normalerweise haben wir mehr Vorlauf, diesmal aber nicht und das hat die Drehbücher bereits etwas verzögert. Das Drehbuch mit der neuen Figur ist geschrieben und abgegeben; wenn ich es jetzt wieder rausnehme, muß ich es ersetzen und die Zeit habe ich einfach *nicht*.

Claudia wußte das. WB wußte das. Wir mußten damit fertig werden. Sie mußte entscheiden, dabei zu sein oder draußen. Sie wählte draußen. Es liegt nicht länger in unserem Verantwortungsbereich und es ist einfach zu spät, sie zurückzubringen. Die Tür zur fünften Staffel ist zugeschlagen.

Mehr von JMS, 20. Juli 1997 (Reaktionen auf Diskussionen in CompuServe)
1) Das bestätigt, was ich gegenüber Brian äußerte: daß ich Claudia persönlich versicherte, daß eine Chance auf Auszeit bestünde (also Kevin, laß mich in Ruhe).

2) Weder ich noch irgendjemand bei WB sagte ihr, daß sie bis Montag Zeit hätte. Ich habe mit ihr Donnerstag gegen Mitternacht zusammengesessen und ihr gesagt, sie müsse ihren Agenten konsultieren und bei WB *am nächten Tag*, Freitag, vorstellig werden, oder die Sache hätte sich erledigt. Jeff hat es, aus Sorge und in der Hoffnung, daß noch etwas zu retten sei, aus freien Stücken auf sich genommen, Claudia zu überreden, es am Montag nochmal zu versuchen.

3) Ihr Agent wurde einige Tage vor dem Abgabetermin durch die Geschäftsabteilung von WB von dessen Existenz unterrichtet.

4) Wie ich schon in meiner andern Nachricht sagte, war keine Zeit, sich nach Blackpool nochmal locker zusammenzusetzen und das Ganze zu diskutieren. Das erste Drehbuch mußte am 6. Juli abgegeben sein. Das zweite am 12. Juli. Das dritte am 18. Juli. Das waren die festgelegten und unumstößlichen Abgabetermine um den Produktionsanforderungen der 5. Staffel gerecht zu werden. Nicht der 20. Juli. Zu dem Zeitpunkt, wo sich alle "zusammensetzen" könnten, wären wir weit in Epsiode 5 oder 6, und was wird dann? In letzter Minute alle 5 oder 6 umschreiben?

Es ist eine unglückliche Situation. Niemand bestreitet das. Aber was passiert ist, ist passiert.

Von JMS, 22. Juli 1997
"Ich habe dennoch eine Frage. Warum haben Sie sich für einen neuen Charakter entschieden, statt einfach Corwin zu befördern? War es einfach, um sich die Umarbeitung seiner Rolle in S5 zu ersparen oder gab es einen anderen Grund?"

Es geht um einige Dinge, die später in dieser Staffel passieren und einen Offizier eines bestimmten Ranges an Bord in S5 erfordern und es nötig machen würden, daß Corwin einige Ränge überspränge. Er ist zu jung und zu unerfahren für diesen Job.

Von JMS, 22. Juli 1997
Die Information über die Anteile an den Wiederholungen ist nicht korrekt. NIEMAND wurde gebeten, für immer auf diese Zahlungen aus der 5. Staffel zu verzichten. Das hat einfach nicht stattgefunden.

Zur Erläuterung:

Es gibt verschiedene Formeln zur Errechnung der Anteile bei verschiedenen Formen des Fernsehens. Die beste ist die für Networks, wo die Auszahlung pro Wiederholung sehr hoch ist; dann gibt es Syndication, wo auf viel niedrigerem Niveau angefangen wird; und dann gibt es noch die normalen Kabelgebühren, die die niedrigsten von allen sind. Im 5. Jahr wechselt B5 von Syndication nach Kabel. Das bedeutet, daß wir nun die Formel für Kabelanteile benutzen müssen. Aber die Schauspieler mußten darüber informiert werden und zustimmen, sonst hätte es keine fünfte Staffel GEBEN KÖNNEN.

Der von der Filmschauspielervereinigung (SAG, Screen Actors Guild) sehr genau ausgearbeitete Rahmenvertrag für's Kabel ist ein Abkommen, das für alle Beteiligten der Filmindustrie Standard ist. Die Regel besagt, daß der Betrag, der den Schauspielern über dem Doppelten des Grundgehaltes hinaus gezahlt wird, mit den Zusatzzahlungen *gegengerechnet* wird. Wenn dieser Betrag ausgeschöpft ist, treten die Zusatzzahlungen wieder in Kraft. Das ist der Standartvertag für Kabel. (Das ist am ehesten zu vergleichen mit einem Autor aus dem Bereich der Print-Medien, der Vorschüsse auf seine Tantiemen bekommen hat; wenn dieser Vorschuß abgearbeitet ist, bekommt er die Tantiemen normal weiter.)

Um es noch deutlicher zu machen: laßt uns beispielsweise annehmen, daß das Grundgehalt US$ 5.000 pro Episode sei. (Es ist nicht die genaue Zahl, aber ich habe das SAG-Buch nicht da; es ist aber trotzdem nah dran.) Das doppelte Grundgehalt wäre dann US$ 10.000 pro Episode. Wenn jetzt beispielsweise einem Schauspieler US$ 12.000 pro Episode gezahlt werden, dann werden US$ 2.000 mit den Anteilen aus den Wiederholungen verrechnet, was eine Gesamtsumme von US$ 44.000 ergibt. Das ist ziemlich schnell erreicht, und danach erhält der Schauspieler wieder seine Anteile .

Diese Situation wurde *allen* Schauspielern erklärt. NIEMAND wurde gebeten, für immer auf seine Anteile an den Wiederholungen der Staffel fünf zu verzichten. Das ist nie passiert und *könnte* nach den Regeln der SAG auch *nie* passieren. Die oben genannten Regeln können in der SAG-Vereinbarung nachgelesen werden.

Nebenbei ... es wurde Claudia's Leuten gesagt, daß WB sie auf 18 Episoden reduzieren *könnte*, wenn sie auch nur für diese 18 Episoden Geld haben wolle, aber ihre Vertreter forderten, daß sie trotzdem für alle 22 bezahlt werden solle und haben das Geschäft ausgeschlagen.

Man muß sich vor Augen führen, das so etwas gängige Praxis ist. Als zum Beispiel Stephen Furst weniger Episoden machen wollte, um regelmäßig in der Sitcom "Misery Loves Company" auftreten zu können, sagte er: "Schaut mal, ich möchte das wirklich gerne machen. Wenn ihr meinen Auftritt auf, sagen wir, 8 Episoden reduzieren könntet und mir auch nur diese 8 Episoden bezahlen würdet, statt der vertraglich vereinbarten 13, wäre das eine prima Sache." Und das Geschäft wurde gemacht und zwar zügig. Wenn ein Schauspieler weniger Episoden machen will, aber dennoch für alle bezahlt werden will, wird es für das Studio kompliziert, sich damit anzufreunden.

Und zum momentanen Zeitpunkt, ist das kein Thema mehr. Das Schiff hat den Hafen verlassen. Es ist nicht länger ein Thema, das noch verändert werden könnte. Sie entschied sich aus persönlichen Gründen, nicht dabei zu sein. Verflixt nochmal, das war in der Branche bekannt, lange bevor wir überhaupt wußten, was vor sich ging. Wir haben keine andere Wahl gehabt, als weiterzumachen.

Von JMS, 22. Juli 1997
Laßt mich das klarstellen, denn ich habe heute Nacht 75 weitere E-Mails bekommen; nicht wenige davon waren Drohungen. Einige Leute haben mir empfohlen, mich öfter mal umzusehen, wenn ich das nächte Mal auf eine Convention komme. Ich wurde mit allen erdenklichen Schimpfwörtern belegt. Momentan bin ich kurz davor, das Modem aus der Wand zu reißen und es auch draußen zu lassen.

Können wir das ein für alle Mal klären, ja?

1) Wir haben Claudia gebeten, zurückzukommen. Wir wollten Claudia zurück.

2) Claudia hat abgelehnt.

3) Die Zeit, in der sie hätte zurückkommen können, ist abgelaufen. Der Abgabetermin war nicht willkürlich festgesetzt. Drehbegin ist der 18. August, in ein paar Wochen also. Wir *mußten* zum angegeben Datum wissen, ob sie dabei sein wird oder nicht, damit die Drehbücher geschrieben werden konnten. Es war keine Zeit mehr übrig.

4) Das Schiff hat, wie man so schön sagt, den Hafen verlassen. Man kann nicht jeden Tag Drehbücher umschreiben und alles in letzer Minute erledigen.

5) Es ist *zu spät* um irgendwas für die 5. Staffel zu ändern. Ob hier ein oder eine Millionen Briefe eintrudeln, es ist zu spät. Damit sind wird *durch*. Sie hat verzichtet und wir hatten keine Wahl, außer weiterzumachen. Das einzige, was durch weite E-Mails - bedrohlich oder nicht - erreicht wird, ist, daß ich und WB sauer werden, nicht unbedingt in dieser Reihenfolge. Ständige Belästigungen erreichen gewöhnlich das Gegenteil von dem, was man bezweckt und das hier ist keine Ausnahme.

Das war kein Kommunikationsproblem. Es war kein Irrtum. Wir haben weder die Zeit noch die Gelegenheit zu weiteren Verhandlungen. Es gibt keine Verhandlungsbasis, keine drei Seiten der Geschichte, oder vier oder sieben. Jeder, der meinen Worten zu dieser Geschichte nicht glaubt, kann jeden beliebigen Schauspieler fragen. Fragt Bruce. Fragt Jeff. Fragt jeden, der da war. (Abgesehen von Jerry, der erst Montag ankam und das ganze Feuerwerk verpaßt hat.)

Sie hat verzichtet, nicht wir. Das Problem liegt nicht auf dieser Seite der Modemleitung und die Anschuldigungen, Drohungen, Beschimpfungen und Einschüchterungsversuche sind unangebracht und unverdient.

Ich bin mit der Netzgemeinde mittlerweile seit fünf Jahren immer ehrlich umgegangen. Auf der San Diego Comic Con habe ich Shane Shellenbarger, einen Fan und manchmal auch Journalist, der jeden meiner Conventionauftritte der letzten 5 Jahre aufgenommen hat, gefragt, ob er mich *jemals* bei einer Lüge, Widersprüchlichkeit oder Fehlinterpretation erwischt hat. Er konnte nicht eine einzige finden. Ich habe Euch in diese Sache die Wahrheit erzählt. Wenn fünf Jahre Ehrlichkeit nicht gut genug sind, dann hat nichts, was ich je getan habe, irgendeinen Wert, und ich sollte gar nicht hier sein.

Ich habe diese Serie zu schreiben und zum Leben zu erwecken. Ich kann entweder das tun, oder mich mit belästigenden E-Mails herumschlagen, aber nicht beides. Besonders dann nicht, wenn ich nichts getan habe, so etwas zu verdienen, außer daß ich alles in meiner Macht stehende getan habe, Claudia davon abzuhalten, die Serie hinzuschmeißen.

Von JMS, 22. Juli 1997
"Heimlich frage ich mich, warum Claudia, ihr Agent, Joe und die Leute von WB/TNT sich an diesem letzten Tag nicht zusammensetzen (oder konferenzschalten oder was auch immer) und miteinander sprechen konnten."

Das habe ich getan. In dieser Donnerstagnacht habe ich mit ihr eine halbe Stunde zusammengesessen und sie beschwört, ihren Agenten WB anrufen zu lassen. Ist nicht passiert. Wir haben nichts von ihr oder ihren Leuten gehört, bis genau eine Woche nach dem Abgabetermin für Drehbücher.

Von JMS, 22. Juli 1997
Wird Captain MacDougal Ivanova ersetzen?
Ich ziehe es vor, eine Frau an diese Position zu setzen, um die Besetzung ausgewogen zu halten. Ich habe mir dazu noch einige sehr interessante Sachen ausgedacht, die irgendwie lustig sind ... einen Weg gefunden, wesentlich mehr Konflikt in den inneren Zirkel zu bringen, wenn man so will.

Von JMS, 22. Juli 1997
Genaugenommen wäre es viel einfach gewesen, wenn es ein Ausfall der Kommunikation gewesen *wäre*. Aber es war keiner.

Und weiter.

Von JMS, 22. Juli 1997
Genau ... frag irgendeinen Schauspieler und er wird Dir sagen, daß ich ein einmal gegebenes Versprechen auch halte, egal was es kostet.

Über die Reaktionen ... das hängt vom Thema ab. Das Problem waren E-Mails, in denen mir empfohlen wurde, daß ich auf den nächten Conventions "auf mich aufpassen solle". Meinungsverschiedenheiten und Diskussionen sind eine Sache, Drohungen eine andere.

Von JMS, 22. Juli 1997
Es gab für die fünfte Staffel keine Gehaltskürzungen bei den Schauspielern. Und die Berechnung der Wiederholungsgebühren ist für Standardkabel vertraglich vereinbart.

Von JMS, 22. Juli 1997
"Joe kann einen Schauspieler aus einer oder vier Episoden rausschreiben, dennoch könnten die Schlipsträger darauf bestehen, daß der Schauspieler am Set anwesend ist (oder er wäre vertragsbrüchig)!"

Nö. Würde nicht passieren. Ist nie passiert. Würde nie passieren. WB hat uns seit fast zwei Jahren nicht eine einzige gestalterische *Empfehlung* geschickt.

Das ist kein Thema. Das würde einfach nicht vorkommen. Wenn man nicht im Drehbuch steht, gibt es keinen Grund, anwesend zu sein.

Von JMS, 24. Juli 1997
"Wenn das der Fall ist, wieso wollte/konnte er ihr das nicht schriftlich geben? Soweit ich das beurteilen kann, deswegen nicht, weil es, selbst wenn er alles in seiner Macht stehende tut, um Ivanova aus vier Episoden rauszuhalten, bei WB/TNT eine größere Macht gibt, die anders entscheiden könnte. Sie haben CC's Vertrag, nicht JMS."

Jedes Studio hält die Verträge seiner Schauspieler; das ist bei allen Serien gleich.

Keine Neuverhandlung kann schriftlich gegeben werden, weil alle Schauspieler zu ihrem persönlichen Vorteil arbeiten ... wenn einer zu seinem Voteil neuverhandelt, müssen alle neu verhandeln. Jeder Schauspieler kann weniger Episoden machen, wenn er zustimmt, auch für weniger Episoden bezahlt zu werden, denn das ist ein Vorteil für WB. Oder sie können zu mir kommen und wir machen es inoffiziell, wie es jetzt schon bei jedem einzelnen Schauspieler seit über 4 Jahren vorgekommen ist. Peter wollte "The Late Shift" machen, ich habe ihn aus ein paar Episoden rausgeschrieben, um das zu ermöglichen. Andreas wollte einen Film machen, er fragte und ich habe ihn rausgeschrieben. Das war noch nie ein Problem.

Von JMS, 24. Juli 1997
"Nochmal: Ich sage nicht, daß JMS irgendetwas falsch gemacht hat, aber wenn das Studio Joe überstimmen kann (d.h. kann Joe zwar sagen: "Ich mache es." aber das Studio hat immer noch das Recht, "Nein." zu sagen), kann ich CC nicht dafür verurteilen, daß sie etwas Schriftliches haben wollte. <Schulterzucken>"

Jedes Studio kan die Autorität des ausführenden Produzenten überstimmen.

Dennoch ist es eine Frage der Logik.

Wenn Figur X nicht in einer Episode vorkommt, nicht hineingeschrieben wurde, gibt es kein Recht der Welt, das es dem Studio erlaubt, den Schauspieler zu zwingen, für diese Episode am Set herumzuhängen. So was wurde, soweit ich weiß, niemals, zu keiner Zeit in IRGENDEINER Serie gemacht. Es besteht auch kein Grund, so etwas hier zu tun.

Außerdem schreibt WB nicht die Drehbücher. Ich tue das. Und sie mischen sich da nicht ein. Wir hatten keine gestalterischen Empfehlungen seit Jahr 2 Episode 2, und das war hauptsächlich eine Szene, die sie noch klarer haben wollten.

Ich habe in der Vergangenheit zu jedem Schauspieler der Serie gesagt: "Komm zu mir und wir finden einen inoffiziellen Weg, Dir die Auszeit zu verschaffen, die Du brauchst." Es gibt einige Fälle, wo ich sage: "Schau mal, ich *brauche* Deinen Charakter, ich kann "Die Strafaktion" nicht ohne Sheridan machen." aber so etwas passiert nicht allzu oft. Dabei hatten wir mit WB nie ein Problem. Und ich habe niemals einem Schauspieler mein Wort zum Thema Verfügbarkeit gegeben und es nicht hinbekommen.

Von JMS, 24. Juli 1997
"In ihrer Nachricht zitiert CC Copeland, er habe gesagt, daß TNT/BW darauf bestehe, daß sie die 22 Episoden macht, daß man daran nichts ändern könne."

Was John sagte, war, daß, wenn sie das volle Gehalt (für 22 Episoden) haben wolle, sie auch alle 22 Episoden machen müßte.

"Wie auch immer, es stellt sich immer noch die Frage, ob sie über die korrekten Abgabetermine informiert war, oder nicht bzw. ob WB/TNT irgendein Angebot vom Tisch genommen hat, bevor der Abgabetermin da war."

Sie war. Das haben sie nicht.

Am Donnerstag vor dem Abgabetermin am Freitag habe ich mit Claudia in der Bar des DeVere Hotels in Blackpool gesessen und gesagt: "Claudia, die Presse hat Deinen Weggang von der Serie bekannt gegeben. WB nimmt das sehr ernst und ich muß *gestern* mit dem Schreiben anfangen. Wir müssen wissen, ob Du dabei bist oder nicht und wir müssen es bis morgen Mittag wissen. Wenn wir von Deinem Agenten kein Zeichen bekommen, daß Du dabei bist, wird das Angebot zurückgezogen."

Wie angekündigt, wurde das Angebot Freitag Mittag zurückgzogen. Denn länger zu warten, hätte der Serie geschadet und die Gefahr, Sendetermine zu verpassen, vergrößert.

Von JMS, 24. Juli 1997
"CC vertraut darauf, das JMS tut, was er kann, glaubt aber, daß es außerhalb seines Verantwortungsbereiches liegen könnte und fragt Copeland, der ihr (über ihren Agenten) sagt, daß das, was JMS angeboten hat, "Nicht möglich." wäre".

Es ist nur dann nicht möglich, wenn jemand für alle 22 Episoden bezahlt werden will.

"5. CC wurde ein Termin gestellt, bis wann sie Kontakt zu WB aufgenommen haben muß, um S5 zu bestätigen. Sie wurde darüber durch Conaway informiert und nicht über die normalen Kanäle (d.h. über ihren Agenten, Manager, WB). Sie hat versucht, ihren Agenten zu diesem Thema zu kontaktieren, aber sie haben sich übers Wochenende verpaßt."

Ken Parks von der WB Geschäftsabteilung hat ihren Agenten informiert. Ich habe sie außerdem persönlich informiert.

"JMS sagt, sie hatte Freitag Abgabetermin. CC sagt, ihr wurde von Conaway Montag genannt und weder sie noch ihr Agent wären über den Termin informiert gewesen."

Nachdem der Termin am Freitag verstrichen war, nahm es Jeff auf sich, zu versuchen, sie zur Rückkehr in die Serie zu überreden. Er ging zu ihr und sagte, daß wenn sie oder ihr Agent am Montag WB kontaktieren würde, vielleicht noch etwas zu retten sei. Das war alles. Jeff vertritt die Serie nicht und wurde nicht gebeten, Claudia so etwas zu übermitteln. Er handelte aus eigenem guten Willen und versuchte, ihr zu helfen. Das hatte nichts mit Abgabeterminen zu tun.

Von JMS, 24. Juli 1997
Nichts darüber wurde online gesagt, bis Claudia auf einer Convention in Toronto anfing, darüber zu sprechen und anzudeuten, sie sei gefeuert worden, was nicht der Fall war.

Sie hat verzichtet.

Von JMS, 24. Juli 1997
Wir werden mit dem Casting vermutlich in den nächsten 7 Tagen anfangen.

Von JMS, 24. Juli 1997
"Mit Ausnahme von 501 (die anstelle von 422 ausgestrahlt wird), sollten Sie ungefähr zwei Extramonate Zeit haben, die Episoden abzudrehen. Alles in allem werden sie nicht vor Januar ausgestrahlt werden, während sie früher im November ausgestrahlt wurden. Warum wurde dann der Termin bis zu dem Claudia sich entschieden haben mußte, so kurzfristig gestellt.

Weil man nicht einfach loslegt, eine Episode dreht und dann allen sagt: "Okay, wir machen jetzt zwei Monate Pause." In dem Moment, wo man anfängt zu drehen, tickt die Uhr. SAG regelt die Zeit, die man die Schauspieler hat, Ausrüstung wird gemietet ... und so weiter und so fort. Wir mußten pünktlich zurück sein, um 501/422 zu drehen und es wird so schon knapp. Man braucht 52 Tage um eine Episode, nachdem sie gefilmt ist, nachzubearbeiten und wenn 501/422 am 18. August gedreht wird, kann man sich selber ausrechnen, wie knapp das wird.

Und wenn wir erstmal mit 501 angefangen haben, müssen wir sofort zu 502 übergehen und immer so weiter.

Selbst wenn die Geschichte mit 422 kein Thema wäre, müßten wir wegen der Ferien und TNT's Wunsch, S5 *in einem Ritt* ohne Wiederholungen oder Unterbrechungen zu senden, *immer noch* im August anfangen zu drehen. Das bedeutet, man muß früh anfangen und eine Menge Episoden fertig haben und einlagern, damit man sie alle in 22 Wochen hintereinander senden kann.

Von JMS, 24. Juli 1997
"Selbst wenn Claudia keinen Zweifel daran gahabt hätte, daß Joe sie um jeden Krach mit den Offiziellen herumnavigieren könnte, so hätte die mündliche Absprache dennoch kein Gewicht in der Außenwelt."

<wumm>

Weißt Du, bis heute hat diese ganze Geschichte mit den 4-Episoden-die-gerade-geschrieben-werden, keinen Sinn für mich gemacht, fiel mir einfach nichts dazu ein.

Ich weiß nicht, ob es das ist, aber es ist ein verdammt interessanter Gedanke.

Von JMS, 24. Juli 1997
Über den neuen Charakter
Es wird eine interressante Zugabe zur Mischung, wenn man Ereignisse aus dem späteren Verlauf der Staffel betrachtet.

Und nein, sie wird nicht "tot und für immer weg" sein. Da gibt es den dritten TNT-Film, eventuell einen Spielfilm und wenn sie wegen dieser Projekte an uns herantreten möchte, würden wir uns überglücklich schätzen, darüber zu diskutieren. Genau deswegen besetze ich die Rolle nicht neu.

Von JMS, 25. Juli 1997
Jetzt macht Claudias Aussage, daß die Schauspieler gebeten wurden, auf ihre Anteile zu verzichten, Sinn ... zumindest für mich, und ich schreibe um nachzufragen, wo oder ob ich bei meinen Schlußfolgerungen falsch liege... dahingehend, daß die Schauspieler gebeten *wurden* Anteile in Höhe einer Monatsmiete gegenüber Anteilen in Höhe eines Mittagessens aufzugeben. Ihre Aussage, "auf Anteile zu verzichten", könnte, in Anbetracht dessen, daß die Kabelanteile *wirklich* kaum zum Leben reichen, als kleine Übertreibung gewertet werden.

Im Vorfeld der Neuverhandlungen für S5 haben wir alle anwesenden Schauspieler zu uns gebeten und erklärt, daß Serien, die fürs Kabel produziert werden, sich bezüglich der Anteile entsprechend der Vorgaben der SAG in vielen Dingen von Syndication, wie auch Syndication von Network, unterscheiden.

Im Allgemeinen beginnen die Gehälter bei Network-Produktionen höher und die Anteile ebenfalls bei höheren Prozentsatz. Bei Syndication-Produktionen gibt es schmalere Gehälter und die Anteile starten mit einem geringeren Prozentsatz. (Für Schriftsteller zum Beispiel liegt das Honorar eines Drehbuches bei Network ungefähr bei US$ 26-30.000 und die erste Wiederholung bringt dem Autor einen hohen Prozentsatz dessen; bei Syndication liegt das Honorar bei etwas US$15-16.000 und die erste Wiederholung bei einem noch geringeren Prozentsatz.)

Fürs Kabel wird das ganze noch kompizierter. Die ausgezahlten Honorare liegen auf dem gleichen Niveau wie bei Syndication, so daß die die Zahlungen bei Schauspielern, Regisseuren und Autoren durchweg nicht berührt werden. Aber die verschiedenen Vereinigungen erleichtern dem Kabel eigene Produktionen und erschweren Wiederholungen von Network/Syndication Produktionen. Zum Beispiel gibt es unterschiedliche Berechnungsgrundlagen, eine für Sachen, die für Network/Syndication produziert worden sind und später im Kabel wiederholt werden und eine für Sachen, die *speziell* fürs Kabel produziert wurden.

Und letzteres mußten wir den Schauspielern erklären, weil entsprechend der SAG Regularien, wieder als Teil der Entscheidung der verscheidenen Vereinigungen, Kabelproduktionen zu unterstützen und auf eigene Füße zu stellen (so daß es später mit Syndication auf eine Stufe gestellt werden kann), die Formel besagt, daß der Betrag, der einem Schauspieler oberhalb des doppelten Grundgehaltes gezahlt wird, mit den Anteilen verrechnet wird. Wenn das aufgebraucht ist, bekommt der Schauspieler wieder seine Anteile.

Das war das EINZIGE, was bezüglich der Anteile erwähnt wurde. Denkt IMMER daran, daß wir KEINE Absprachen treffen *können*, die den Forderungen der verschiedenen Vereinigungen entgegenlaufen. Also können weder wir noch IRGENDjemand sonst, von Schauspielern fordern, für immer auf ihrer Anteile zu verzichten, wie einige vermutet haben, da wir zu den Unterzeichnern der Vereinigungen gehöhren.

Von JMS, 28. Juli 1997
Nein ... laß es mich noch einmal betonen: es gab hier kein Treffen.

Das Treffen, das Du *vielleicht* meinst, was das, wo wir die Schauspieler zusammengerufen haben, um ihnen den Unterschied zwischen den Berechnungen der Anteilen bei Syndication und Kabel zu erklären. Das hat vor einigen Wochen stattgefunden.

Wenn's denn hilft, laß mich das für Dich nach Datum sortieren:

9. Juli: in Variety und Reuters erscheinen Artikel, die besagen, daß Claudia die Serie verlassen hat. WB will wissen, wo Claudia steht und wir müssen es wissen, weil ich zu diesem Zeitpunkt mit dem Schreiben der neuen 422 fertig war und bereit, 502 (eigentlich die erste S5 Episode) anzufangen. Ich hörte davon, als Claudia, ich und der Rest des Ensembles in Blackpool, England, waren. WB's Bedarf an schneller Klärung wird Claudias Agent übermittelt.

10. Juli: ich verdeutliche Claudia an der Bar des DeVere Hotels, daß, wenn ihr Angent gegenüber WB nicht bis Freitag den 11. Mittags, erklärt hat, daß sie dabei sein wolle, das Angebot zurückgezogen wird und sie dieses Angebot praktisch ausgeschlagen hätte.

11. Juli: es gab keine "abschließende Erklärung", kein Treffen ... nochmals, wir waren immernoch in England. Für eine abschließende Erklärung hätten sie oder ihr Agent mit irgendjemandem *sprechen* müssen. Aber es kam kein Anruf, weder von Claudia, noch ihrem Agenten. Es gab *überhaupt keine* Reaktion. Ergo wurde das Angebot letztendlich - widerwillig - zurückgezogen, weil wir einfach keine Zeit mehr hatten; und da gesagt wurde, daß Schweigen einem Verzicht gleichkäme, gab es keinen Grund, das Angebot noch länger aufrecht zu erhalten. Sie hatte verzichtet.

12. Juli: Jeff geht aus eigenem Antrieb zu Claudia und versuchte sie zu überzeugen, zu versuchen, das ganze am Montag noch zu klären, daß wenn ihr Agent sofort anrufen würde, vielleicht noch etwas zu retten sei. Das war nichts, was ich ihm gesagt hätte zu tun, es war seine Entscheidung in der Hoffnung, daß sie es sich noch einmal überlegen würde. Bruce und andere Schauspieler haben ebenfalls aus Sorge um ihre Entscheidung versucht, mit ihr darüber zu reden.

14. Juli (Montag): Claudia verließ Mittags die Covention mit der Ankündigung, zu einem Fototermin zu gehen.

Das Wochenende vom 19/20. Juli: Ich bin auf der ComiCon in San Diego, wo ich erfahre, daß Claudia auf einer anderen Convention bekannt gegeben hat, sie wäre von B5 gefeuert worden. Und das war der Moment, wo der Krieg auf die Fans übergriff, um es bildlich auszudrücken.

Ich weiß, ihr sucht einen Weg, daß ich vielleicht nicht dagewesen wäre, vielleicht, um mir diese Situation zu ersparen ... aber ich war die ganze Zeit dabei, habe das Zimmer 4 Türen neben Claudia gehabt und könnte nicht *mehr* involviert sein, es sei denn, ich hätte auf dem Fußboden in ihrem Zimmer geschlafen.

Von Claudia Christian, 13. August 1997
Liebe, süße, wundervolle Jungs und Mädels, Ladies, Gentlemen - ein jeder von Euch ein Poet:

Ich sitze hier in meinem Wohnwagen auf dem Set von "Guardian" (das ist nicht der Film, der in Konflikt mit B5 geriet; ich hatte Glück und durfte im letzten Monat in 2 Filmen auftreten - "Guardian" und "Thick and Thin" mit Robert Townsend). Wie auch immer - ich bin hier und lese sehr sorgfältig die umfangreichen, netten, lustigen und absolut beeindruckenden E-Mails, die ich von Euch bekommen habe. Vor ein paar Minuten habe ich sogar angefangen, zu weinen, als ich eine besonders bewegende Nachricht einer Frau in Toronto las. Du bist sehr eloquent und ich freue mich, daß ich Dich, auf welche Weise auch immer, unterhalten konnte. Unter den hunderten E-Mails, die ich aus aller Welt bekommen habe, war nur eine negative und die war von einem Typen, der meine CD haßte! Ich bin von Eurer Loyalität und Eurer Gro▀zügigkeit beeindruckt. Als ich deprimiert war, als ich von der jährlichen B-5-Party ausgeladen wurde - ja, ich bin nicht länger in der Nähe von B-5 willkommen, wurde ich von einer neuerlichen Welle der Zuneigung via E-Mail ermutigt. Danke! Danke! Danke!

Jetzt zu den Antworten auf einige Eurer Fragen:

1. Ich würde liebend gerne bei den B-5 TNT-Filmen oder dem Spielfilm dabei sein, habe aber das Gefühl, daß sie mich bei überhaupt nichts dabei haben wollen.

2. Mir wurden nie 18 Episoden zu einem anderen Preis angeboten, mir wurde gesagt: "Wenn TNT Dich für alle 22 haben will - mußt Du auch alle 22 machen". Punktum.

3. Ich werde weiterhin auf Conventions auftreten (Wenn ich eingeladen werde!). Ich liebe es, mit den Fans zusammen zu sein und habe immer eine tolle Zeit mit ihnen.

4. Ich entschuldige mich bei allen, die mich in Boston verpaßt haben, nachdem ich nur am Sonntag auftreten konnte. Nachdem ich meine Arbeiten am Film beendet hatte, hab ich den Nachtflug genommen meinen Vortrag am Samstag verpaßt. Ich hoffe, daß jeder der bis Sonntag geblieben war, eine ordenliche Show erlebt hat.

5. An Andrew P.: Ich kenne Paul Lynch nicht ... zumindest sagt mir der Name nichts.

6. An Mark K.: Nichts zu danken wegen der Geburtstagskarte!

7. Beim Nichtzustandekommen des Vertrages ging es nie um Geld! Es ging um Zeit!

8. Ja, es ist schon ironisch, daß sie mich durch eine Schauspielerin ersetzen, die nur 8 von 22 Episoden dabei sein wird.

9. Joseph B: Mein Spiel heißt "Solar Eclipse" auf Sony Playstation.

10. Karen in NY: Der Agent, den Du meinst, ist mein Convention-Agent, es gab kein faules Spiel oder dumme Schachzüge meines Theater-Agenten. Wie ich schon gesagt habe, haben sie ein Fax erhalten, das besagte, ich sei Freitag entlassen worden, woraufhin sie angenommen hatten, die Sache wäre erledigt. Ich arbeite nicht länger mit der Frau zusammen, von der ihr auf Wolf gehört habt.

11. Wenn ihr den Artikel in Variety gelesen habt, besagt er einfach, daß ich meinen Vertag noch nicht unterzeichnet hätte, da stand nicht, daß ich die Serie verlassen würde. Punkt! Es war Klatsch. Ich weiß nicht, wer es in die Welt gesetzt hat.

12. Ich habe während der vierten Staffel für die Borg bei Voyager vorgesprochen, als uns gesagt wurde, daß es für die fünfte Staffel nicht gut aussehe. Wenn ich den Job bekommen hätte, hätte ich ihn nicht antreten können, wenn B-5 angelaufen wäre. Es hatte überhaupt nichts hiermit zu tun. Nachdem wir dachten, die Serie wäre vorbei, haben alle Schauspieler für eine Menge Sachen vorgesprochen. Denkt daran, die 5. Staffel war ein Wunder, wir drehten sogar die letzte Episode im Glauben, es wäre vorbei.

13. Ja, Vince ist mein Bruder, ein toller Junge, aber ich glaube, er muß sich wieder um seine Arbeit im Labor kümmern, also keine E-Mails mehr an ihn, okay? :-)

14. Kevin S: 6-D liebt Dich und 6-D wünscht Dir alles Gute. Du bist großartig, denk immer daran! Vielen Dank für Deine freundlichen Worte.

15. John D: Ich habe nicht gedacht, das Du klein wärst ...

16. Damon existiert, er ist mein bester Freund und hat mir diesen Zugang eingerichtet, damit ich Euch erreichen kann.

17. Susan B: Ich finde, Diana macht den Job mit meiner Website exzellent; sie empfängt eine Menge Mail für mich. Ich verstehe Deinen Kommentar: "Sei vorsichtig, wenn Du den Leuten schreibst." nicht. Ich habe nur zweimal geschrieben. Die eigentliche Gegendarstellung und jetzt diesen Brief hier. Man sagt: Hüte Dich vor Hochstaplern. Außerdem, Susan, schreibe ich aus dem Herzen, nicht um einen Lehrer zu beeindrucken, tut mir also Leid, wegen der "schwachen Formulierung".

18. Stephen Christian: Danke!!! Du bist der BESTE!

Und nun zur Zusammenfassung ...

Für den Fall, das es Euch nicht aufgefallen ist: während der vierten Staffel habe ich größtenteils für die "Stimme des Widerstandes" vom TelePrompTer abgelesen oder "Aye Captain" in meinen Link gesprochen. Auf kreativem Gebiet war ich frustriert, habe aber in der Hoffnung weitergemacht, noch eine Chance zu bekommen, mein schauspielerisches Talent unter Beweis zu stellen. Es dauerte bis Episode 421, daß Joe eine Episode für mich und Richard Biggs schrieb, auf die ich sehr stolz bin und begeistert war, sie spielen zu können. Dazu kommt, daß ich einen Autounfall hatte, der meine Ersparnisse gekostet hatte, ich war fast pleite. Da kommt ein Produzent, der mich als Star in einem Film haben möchte, der mir helfen würde, wieder auf die Füße zu kommen ... wenigstens etwas ... und meinen schauspielerischen Bedürfnissen mit einer herausfordernden Rolle gerecht wird. Ich wollte das wirklich tun. Ich fragte nach einer Auszeit und mir wurde gesagt, daß ich sie bekommen würde. Ich habe erklärt, daß ich es schriftlich bräuchte. Es gab keine Chance, daß sie mich ohne diese schriftliche Zusage anheuern würden. Ich brauchte eine für den einen Tag, den ich bei Steven Bochcos Pilotfilm "Total Security" mitspielen würde, vedammt nochmal! Das wurde abgeleht. Nichts Schriftliches hieß, ich könnte den Film nicht machen. Ich hatte gedacht, man könne sich einigen. Ich habe mich geirrt.

Abschließend:

Ich habe nie gesagt, daß ich nicht Teil der 5. Staffel sein wollte. Ich wäre glücklich gewesen, Ivanovas Uniform für Episoden der 5. Staffel, die TNT-Filme und einen eventuellen Spielfilm anzuziehen. Mein Stolz verbietet es mir, sie anzurufen. Sie kennen meine Nummer; wenn sie mich wollen, können sie mich fragen. Der Ball war nie in meinem Feld, Leute, ich bin nur ein Bauer in diesem großen Schachspiel.

Vielen Dank nochmal, für Eure Liebe und Eure Unterstützung. Ich halte jeden einzelnen Eurer Briefe in Ehren.

Alles Liebe

Claudia Christian

Von JMS, 14. August 1997
Wie kann die Geschichte ohne einen der Hauptcharaktere weitergehen?
Eine der ersten Sachen, die ich tun mußte, als ich die Geschichte entwickelt habe, war es, Hintertürchen für *jeden einzelnen Charakter* zu entwickeln, weil man nie weiß, wann und wie sich das richtige Leben auf einen auswirkt. Ein Schauspieler kann kündigen, von einem Auto angefahren oder einem Meteoriten erschlagen werden ... man hat keine Chance, die Charaktere so zu kontrollieren, wie in einem Roman. Das steht fest. Aber man kann nicht X-Millionen Zuschauer zu einem bestimmten Punkt bringen und dann sagen: "All das was wir machen wollten, können wir nicht machen, weil X nicht da ist."

Also ist die Struktur der Geschichte ein bißchen wie der Ablauf eines Computerspiels: ein verschiebe Teil ein Stückchen und es nimmt einen anderen Weg, aber alles endet an exakt dem selben Punkt. Es ist der Unterschied zwischen verscheidenen *Ergebnissen* und verschiedenen *Wegen*, dorthin zu kommen.

Man kann zum Beispiel eine Geschichte über einen Zug im Zweiten Weltkrieg machen, und einige dieses Zuges werden leben, sterben, verletzt werden, was auch immer ... aber die Geschichte des Zweiten Weltkrieges bleibt die Geschichte des Zweiten Weltkrieges.

Darüber hinaus, genau das, was eine Herausforderung ausmacht: zu sehen, wie gut Du *wirklich* bist, Junge. Wenn man je GLORY gesehen hat, da gibt es eine Szene, wo einem der Massachusetts 54er das Schießen beigebracht wird. Er macht das ganz ordentlich, trifft das Ziel, lädt richtig nach ... solange niemand auf ihn schießt. An dem Punkt beginnt der Colonel, genau neben seinem Kopf einen Revolver abzufeuern und sagt ihm, er solle es JETZT versuchen und SCHNELL zu machen, während zehntausend Kanonen auf ihn schießen.

Das ist der Moment, wo es zur Kunst wird, wo das Können einsetzt ... damit umzugehen, was man *nicht* erwartet.

 

[Home][Seitenanfang][Kommentare]

Übersetzung: CW DK
Letzte Änderung: 16. April 2000